November 2014

"Katalog-Kontrolle und klickbare Links" mit advastamedia®

Automatic Content Checkup

Das neue advastamedia® Modul basiert auf der Markierung von Inhalten und Bereichen im PDF, die dann auf Basis der Datenbankinhalte validiert und geprüft werden können. Davon betroffen sind Layout-Kollisionen, aber auch konkret die Prüfung von Inhalten auf Vorhandensein und Korrektheit.

Print-Trend

"Print ist tot", so lautete noch Anfang der 2000er Jahre die düstere Prognose für die sich umwälzende Branche der Druckvorstufen- und Printbetriebe. Auf die klassischen Printprodukte ist seitdem der Druck massiv gestiegen - tatsächlich aber wird mehr gedruckt und produziert als je zuvor. Dieser Entwicklung ist in der Produktkommunikation sinnvoll zu begegnen, wenn die Ausleitung möglichst hoch automatisiert abläuft, unter Nutzung ohnehin vorhandener Produkt-Daten.

Korrektur und Prüfung

Bei aller Automatisierung in der Ausgabe: Ein Problem bleibt häufig die Korrektur und Prüfung der Inhalte, gerade bei Massendaten oder bei Inhalten, die zum ersten Mal im Print verwendet werden. Diesen Fall deckt das advastamedia® PDF Framework nun mit dem neuen Modul "Automatic Content Checkup" ab.

Modul "automatic content checkup"

Beispiele und Standard-Prüfungen sind:

  • Prüfung von Texten
  • Prüfung von Bildern, Bildgrößen, Farbräumen
  • Vorhandensein von Preisen
  • Pflegestand von Überschriften, Lieferumfangsposten u.v.m.

Die einzelnen Prüfungen lassen sich dabei mit Fehlerklassen versehen; am Ende des jeweiligen Dokuments listet das Modul automatisch die Prüfergebnisse auf. Dabei sind die einzelnen Inhalte und Links der Liste auch klickbar, d.h. es werden automatisch nicht nur Seitenverweise erzeugt sondern auch Links in die advastamedia®-Webpflege Anwendung, wo Inhalte dann direkt geändert werden können.

Sie möchten das advastamedia® Modul kennen lernen? Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.